Z UP Stuttgart

Z_UP_Ansicht Heilbronner Strasse_Foto_Werner Pawlok

 

Z UP Stuttgart

Projekt

Bauherr

HOCHTIEF Projektentwicklung GmbH
Niederlassung Baden-Württemberg
Tübinger Straße 55
70178 Stuttgart

http://www.hochtief-projektentwicklung.de

http://www.z-up-stuttgart.de/

Adresse
Vordernbergstrasse 6
70191 Stuttgart
Deutschland

Baubeginn
September 2007

Fertigstellung
April 2009

Projektbeschreibung

Z – UP Stuttgart
Büro- und Mehrfamilienwohnhaus Vordernbergstraße
HOCHTIEF Projektentwicklung GmbH, Stuttgart
Die Bebauung des Eckgrundstückes Vordernbergstraße / Heilbronner Straße -B27
in exponierter Lage des Citybereichs von Stuttgart mit einer zeitgemäßen Büro- und Wohnnutzung urbaner Prägung ist ein vitaler Beitrag zur Stadtreparatur.
Der in die Jahre gekommene Ort erhält eine neue, unverwechselbare Identität direkt gegenüber dem Entwicklungsgebiet von Stuttgart 21.
Die stadträumlich prägnante Form des liegenden „Z“ in Verbindung mit den abgerundeten Ecken markiert selbstbewußt das neu entstehende Quartier in der Stadt.

Die Überlagerung des Grundstückszuschnittes mit dem gebäudekundlichen Wunsch des Auftraggebers einen Zweibund zu entwickeln, führt zu der gestaltprägenden Grundrißfigur des Bürohauses und gibt dem Haus seinen Namen Z-UP.
Nicht die zufällige Form bestimmt ihre Wirkungsweise, sondern das strukturelle Prinzip, welches lediglich Form nutzt.

Die entstehenden Freiflächen ermöglichen zum einen die Integration urbanen Wohnens in zentraler Lage und spannen zum anderen das Entree des Bürohauses von der Heilbronner Straße aus auf.
Die großzügigen, flach geneigten Treppen- und Rampenanlagen verbessern die Orientierung und die fußläufige Erschließung des gesamten Areals. Durch die Einführung von „Stadtterrassen“ ergeben sich unterschiedliche Erschließungsebenen und halb-öffentliche Freibereiche.

Die außenräumlichen „Zwischenebenen” ermöglichen unterschiedliche urbane Nutzungen. Die zwei voneinander losgelöst angeordneten Gebäude für Wohnen und Büro schaffen eine optimale Trennung dieser unterschiedlichen Nutzungen.
Die Realteilung von Wohnhaus und Bürohaus ermöglicht die notwendigen Freiheitsgrade, um die beiden Projekte exakt nach ihrer Spezifikation zu entwickeln.

Durch direkte Blickbeziehung zu den Eingängen wird die Adressatenbildung aufgewertet. Die Gebäude öffnen sich durch ihren diagonalen Zuschnitt zum „Boulevard Heilbronner Straße“ und zur Räpplenstraße. Hierdurch lädt das Gebäude den Passanten, als Fußgänger oder auch per PKW, optisch in das Gebäude ein.

Die Eigenständigkeit der Gebäudeform wird in die Gestaltung der Fassade aufgenommen und im Detail fortgesetzt. Die markante Gestalt prägt das Alleinstellungsmerkmal des Gebäudes. Das Gebäude wird zum Markenzeichen der unterschiedlichen Nutzer.

Die Gebäudestruktur des Bürohauses ermöglicht die variable Aufteilung der Geschosse in ein bis vier Nutzeinheiten.
Lediglich die Erschließungskerne sind in Massivbauweise erstellt. Das dreibündig angelegte Erschließungssystem ermöglicht umlaufend hochwertige, tagesbelichtete Büroflächen. Der nutzerspezifische Ausbau erfolgt in Leichtbauweise.
Die Erschließung des Gebäudes erfolgt fußläufig über die großzügige Freitreppe in ein zentral angeordnetes Foyer, welches beide Treppenräume und somit alle Mietflächen erschließt. Jeder Mieter erhält die gleichwertige „1a-Adresse“.

Die Doppelfassade ist als Korridor- und Kastenfensterfassade konzipiert und erfüllt somit die hohen Anforderungen bezüglich Schallschutz, Sonnen- und Blendschutz, sowie sommerlichen Wärmeschutz.

Die Büromietflächen sind mit einer Bauteiltemperierung ausgestattet. Die Belüftung erfolgt auf Grund der beaufschlagten Luftqualität im Umfeld komplett mechanisch. Je nach Bedarf wird die Zuluft erwärmt oder gekühlt.

Das Bürogebäude und die Tiefgaragengeschosse werden zu einem späteren Zeitpunkt von drei Tunnelröhren der Deutschen Bahn und der Stadtbahn unterfahren. Auf diese planfestgestellte Baumaßnahme muss im Vorgriff mit der Gründung reagiert werden. Hierzu wurden mit entsprechenden Sicherheitsabständen Bohrpfähle mit Tiefen bis zu ca. 33 m vorgesehen. Zwischen diesen Pfählen werden später die Tunnelröhren im bergmännischen Vortrieb gebohrt. Um negative Einflüsse aus sich hieraus ergebenden Setzungen auszuschließen, wurden die Pfähle im Bereich oberhalb der zukünftigen Tunnelsohle als entkoppelte „Hülsenpfähle“ ausgebildet.

Im Wohngebäude lassen sich bis zu 21 Wohnungen flexibel als Zwei- bis Vierzimmerwohnungen realisieren. Es ist möglich, bis spät in die Bauzeit die Wohnungsaufteilung flexibel vorzunehmen. Sämtliche Wohnungen orientieren sich komplett nach Süden und werden über Laubengänge im Norden erschlossen.

Im Sinne der Realteilung zwischen Wohn- und Bürogebäude sind auch die jeweiligen Tiefgaragen mit insgesamt 166 Stellplätzen konsequent getrennt angelegt.
Die Erschließung der Tiefgaragen erfolgt über die Vordernbergstraße. Somit ist eine größtmögliche Entflechtung mit den Verkehrsströmen der Heilbronner Straße sichergestellt. Die Zu- und Ausfahrten befinden sich, dem natürlichen Geländeverlauf folgend, auf drei unterschiedlichen Ebenen.
Die Tiefgarage bindet mit ihren drei Geschossen im Bereich der Räpplenstraße ca. 10 m tief ins Gelände ein, wohingegen die unterste Ebene zur Heilbronner Straße ebenerdig ist.

Die einzelnen Baukörper staffeln sich der Hangsituation folgend ab. Das Bürogebäude nimmt im Bereich der Heilbronner Straße die Gebäudehöhe der zukünftigen Stuttgart-21-Bebauung der gegenüberliegenden Straßenseite auf.

Projektdaten

eingeladener Wettbewerb 1. Preis

Bearbeitungszeitraum
Projektentwicklungsstudie
2004-2005
Wettbewerb
05/2006
Realisierung
10/2007-2009

Leistungsphasen gemäß HOAI 1-5
Teilleistung 6,7,8 (künstlerische Oberbauleitung)

BRI 54.000 m³

BGF
18.150 m²

HNF 14.600 m²

Bauherr HOCHTIEF Projektentwicklung GmbH
Niederlassung Baden-Württemberg
Tübinger Straße 55
70178 Stuttgart

Eigentümer-Bürohaus
SEB Investment GmbH
Rotfeder-Ring 7
60327 Frankfurt am Main

Projektteam Eigentümer-Bürohaus
Robert Illgen,
Real Estate Technical Asset Management
Klaus Reiter
Real Estate Commercial Asset Management

Eigentümer-Wohnhaus Eigentumswohnungen

Projektteam Planung
Dipl. Ing. Fh. Markus Christ
leitender Architekt

Dipl. Ing. Marco Tschöp
Dipl. Ing. Fh. Katja Jaskulski
Dipl. Ing. Fh. Bettina Schuster
Dipl. Ing. Hajo Haller
Dipl. Ing. Ruth Pilz
Dipl. Ing. Christopher Hagmann
Dipl. Ing. Pia Neukäter
Dipl. Ing. Lisa Sindlinger
cand. arch. Anna Diterle

Bauleitung Kappes Partner IPG GmbH
Ramsbachstraße 3
D-70597 Stuttgart

http://www.kappes-partner.com

Tragwerksplaner Pfefferkorn Ingenieure
Beratende Bauingenieure VBI
Bauernwaldstraße 22
D-70195 Stuttgart

http://www.pfefferkorn-ingenieure.de

Dipl. Ing. Siegfried Aeckerle

Klimaenineering Ingenieurbüro
Transsolar Energietechnik GmbH
Curiestraße 2
D-70563 Stuttgart

http://www.transsolar.de

Prof. Dipl. Ing.Volkmar Bleicher

Haustechnik Henne & Walter
Ingenieurbüro für technische Gebäudesysteme
Am Heilbrunnen 99
D-72766 Reutlingen

http://www.henne-walter.de/

Dipl. Ing. Fh. Heinz Walter
Dipl. Ing. Fh. Mario Scheske

Elektroplanung Raible + Partner
Planungsbüro für Elektro- und Kommunikationstechnik
In Laisen 73
D-72766 Reutlingen

http://www.raible.de/

Dipl. Ing. Wolfgang König

Bauphysik Gutbrod Bau Physik
Ingenieurbüro GmbH
Eichendorffstraße 16
D-71706 Markgröningen

http://ib-gutbrod.com/

Dipl. Ing. Fh. Andreas Gutbrod

Fassadenplanung Mosbacher + Roll
Beratungs- und Planungsgesellschaft für Fassadentechnik mbH
Otto-Lilienthal-Straße 2
D-88046 Friedrichshafen

http://www.mosbacher-plan.com

Dipl. Ing. Erich Mosbacher
Dipl. Ing. Hans-Jörg Teufel

Baugrund
Geothermie Smoltczyk & Partner
Untere Waldplätze 14
D-70569 Stuttgart

http://www.smoltczykpartner.de/

Dr. Dipl. Ing. Thomas Rumpelt

Vermessung
Vermessungsbüro Hils GbR
Heusteigstraße 28
D-70180 Stuttgart

http://www.hils.net

Foto Werner Pawlok
Neue Weinsteige 67a
D-70180 Stuttgart

http://www.pawlok.com

http://www.pawlokworks.com